Dienstag, 29. Dezember 2015

Retrospektive 2015


2015 neigt sich dem Ende zu. Silvester steht vor der Tür und ich wage wieder einen Blick über die Schulter. Mein 2015 war sowohl in literarischer, beruflicher und auch in privater Hinsicht aufregend, anstrengend und stressig und dennoch, in der Gesamtheit gesehen, sehr schön! Und erst nachdem ich so drüber nachdenke fällt mir auf, es ist einiges passiert: 

Januar:
  • Todesmallesung bei den Bücherfreunden in Königstädten / Rüsselsheim
Ein Heimspiel mit vielen neugierigen Zuhörern, einem seltsamen Interview und spannenden Gesprächen.



März: 
  • Veröffentlichung (Print & Ebook): Dastan: Rebellion der Engel (Ulrich Burger Verlag)
Endlich!: Mein Erstlingswerk erblickt das Licht der Welt

  • Buchpräsentation »Der Drache Eujeujeu: Und andere Drachengeschichten « im deutschen Drachenmuseum in Lindenfels.
Zwischen zuckersüßen Geschichten von kleinen und großen Autoren befindet sich meine Shortstory »Das Vermächtnis der geflügelten Drachen«, die selbstverständlich in Lindenfels spielt.


April:

  • Hombuch 2015 - Premiere "Dastan" 
Gemeinsam mit meiner Besten (Rowena De Monti) ging es nach Homburg zur saarländischen Buchmesse. Zwei tolle Tage mit vielen tollen Menschen.

  • Wohnzimmerlesung
Ich lag im Jahr 2014 als Geschenk unterm Weihnachtsbaum. Die Einlösung des Gutscheins folgte im April in den heimischen vier Wänden von Herausgeberin der Zimtsternküsse Cat Lewis


Mai:
  • Veröffentlichung "Der Todesritus" / Das Todesmal 2 / (O´Connell press)

Juli
  • Die Hexe ist da!
Und es gibt sie sogar als Hardcover!
"Die Hexe von Crumbach" vereint meine zwei mystischen Novellen »Das Todesmal« und »Der Todesritus« die bei im Verlag O´Connell Press erschienen sind.


August:

  • Wiedereinstieg ins Brotjobleben nach 1,5 Jahren Elternzeit
  • Die Federspuren erstmals im Radio


September:

  • Lesung im »Kapitel 43«
aus Dastan und "Die Hexe von Crumbach"



Oktober:
  • Buchmesse Convent in Dreieich
Das Highlight eines jeden Jahres



Dezember:
  • "Sternenglück" zu Weihnachten
Die Weihnachtsanthologie "Zimtsternküsse" mit meiner Geschichte "Sternenglück" (Amrun Verlag) erblickt das Licht der Welt.



Das Nebenbei:


Das mit dem Nebenbei ist ja so eine Sache. Früher, also vor der Daunenkindzeit, konnte ich nebenbei (also neben einem Großprojekt) Kurzgeschichten schreiben. Jetzt sehe ich das zusätzliche Schreiben von Shortstorys als Luxus an, denn sobald Schreibzeit ist, muss ich mein Hauptaugenmerk auf die großen Projekte legen. Über die fehlende Zeit meckere ich sehr oft, doch dann sehe ich in diese blauen Kleinkinderaugen und schon wird mir wieder klar, warum das Nebenbei sich so verändert hat. Und trotzdem gab es auch 2015 so eine Art Nebenbei:

Meine historische Piratengeschichte hat Formen angenommen. Sie ist gewachsen, nicht nur mir ans Herz, sondern auch in der Anzahl ihrer Normseiten. Aber es wuchsen auch die Zweifel. Ich liebe diese Geschichte, doch stelle ich mir auch die Frage: Ist sie gut genug? Wann wird die Piratin überhaupt fertig werden und wird der Verlag sie mögen? Fragen über Fragen fahren Achterbahn in meinem Kopf. Anstrengend ist das, sag ich euch.

An einem Nachmittag, kurz nach Feierabend, hat sich etwas Seltsames ereignet:
Ich habe in nur einer Stunde (das ist für mich extrem schnell) eine Kinderkurzgeschichte geschrieben! Eine K i n d e r Geschichte. Ja, tatsächlich. Ungewöhnlich, aber es hat Spaß gemacht und Frederik, der kleine Fuchs und der "böse" Waldschrat sind bisher bei den Testlesern sehr gut angekommen.

Zwei Kurzgeschichten sind aktuell noch in der Planung. Eine davon hat etwas mit dem Rand der Welt und die andere mit einer grünen Flüssigkeit zu tun. Zu beiden Storys habe ich jeweils eine passende Ausschreibung ins Auge gefasst, wäre da nicht schon wieder das Problem mit der "Zeit".

Im neuen Jahr habe ich mir so einiges vorgenommen...

Ach, was ein Quatsch. Jedes Jahr nehme ich mir das gleiche vor: Mehr Schreiben, schneller Schreiben; insbesondere eine Meisterleistung in Sachen Spargat zwischen Job, Familie und der Schreiberei. Ein Ding der Unmöglichkeit, daher habe ich dieses Jahr etwas anderes vorbereitet: Und zwar eine Motivationshilfe. Danke dem Daunenkindpapa, der mir eine alte Tabelle gepimpt hat, in der ich ab 2016 meine geschriebenen Wortzahlen dokumentieren werde. Ein Mindestziel ist gesetzt und die Hoffnung groß, dass dies ein lang anhaltender Anreiz ist, das Jahr 2016 zu einem neuen Schreibjahr zu machen. Es stehen keine Veröffentlichungen an (das erste Mal seit 2011) und daher bleibt theoretisch gesehen Zeit für laufende Projekte.

Bei all den Dingen, von denen ich soeben in meinem Rückblick berichtete, hatten ein paar von Euch ihre Finger mit im Spiel. Und damit meine ich nicht nur meine engsten Vertrauten und Freunde, sondern auch Verleger, Lektoren, Blogger sowie Freunde und Bekannte aus dem www, sowie Messen und Convents. Manchmal sind es die ganz einfachen Gespräche, die einen beflügeln weiterzumachen und nicht zu verzweifeln, wenn die Erfolge nicht die sind, die man sich aus tiefstem Herzen gewünscht hat.
Ihr habt mich begleitet, mit mir mitgefiebert, mir ins Gewissen geredet, mit Mut gemacht und Hoffnung gegeben. Ihr habt mir vertraut und seid meinen Weg mit mir gegangen. Und ich weiß, dass viele von Euch diesem Pfad weiter mit mir gehen. Dafür möchte ich euch von ganzem Herzen danken.




Danke auch an meine Leser. Meine Leser? Das hört sich irgendwie seltsam an, aber auch wenn ich Leserzahlen, wie andere Autoren sie zählen, noch laaaaange nicht erreicht habe, gibt es sie: Menschen, die meinen Federspuren folgen und meine Geschichten lesen. Ein bisschen verrückt ist das schon. Daher auch ein Euch ein großes und dickes Dankeschön!


Und jetzt wünsche ich Euch alles einen ganz großartigen Start in das Jahr 2016!

Mittwoch, 23. Dezember 2015

Frohe Weihnachten mit Sternenglück

Liebe Federspurenfolger,

dieses Jahr ist für mich so schnell vorbeigegangen, wie noch kein Jahr zuvor in meinem Leben. Natürlich hängt das an meinem Söhnchen, aber auch an den vielen Dingen die dieses Jahr abseits des Mamaseins noch geschehen sind. Hierzu wird es aber noch einen Jahresrückblick geben.

Zuvor aber steht Weihnachten vor der Tür.

Als kleine Überraschung, habe ich ein Stück aus meiner Weihnachtsgeschichte "Sternenglück" für Euch vertont. Erschienen ist die romantisch-historische Geschichte in der Anthologie "Zimtsternküsse" (Amrun Verlag).


Auf dem Kanal des Amrun Verlags könnt ihr auch noch anderen Autoren und ihren Auszügen aus ihren Geschichten lauschen
--> Amrun Verlag - You Tube

Ich wünsche Euch viel Spaß beim Hören. Mehr Informationen zur Kurzgeschichtensammlung gibt es hier: Anthologie

Und nun wünsche ich Euch eine ganz wundervolle Weihnachtszeit!

Eure Stefanie



Dienstag, 22. Dezember 2015

Auslosung Klappe die Zweite - Zimtsternküsse



Leider hat sich die Gewinnerin des Gewinnspiels noch immer nicht bei mir gemeldet. Ein Erinnerungsaufruf in Facebook brachte leider auch nicht das gewünschte Ziel. Daher haben wir erneut ausgelost. Also alle noch einmal in den Hut und dann *Trommelwirbel*



Der Zimtsternkuss mit einem kleine Überraschungspaket geht nun an:


Susanne Nikolic



Herzlichen Glückwunsch liebe Susanne.

Bitte melde dich schnellstmöglich bei mir (per Mail oder Nachricht auf FB), damit ich dir noch vor den Feiertagen deinen Kuss zusenden kann.


Danke! 

Montag, 14. Dezember 2015

Glückshutziehung - Ein Zimtsternkuss zu Weihnachten

Ein herzliches Dankeschön an alle die bei diesem kleinen und kurzen Gewinnspiel mitgemacht haben. Auch wenn ihr das Büchlein nicht gewonnen habt ... vielleicht folgt ihr meinen Spuren auch in Zukunft ein wenig?! Ich würde mich freuen.

Und jetzt aber los, wer hat denn nun einen Kuss vom Zimtstern gewonnen?
Da mein Daunenkind schon im Reich der Träume ist, musste ich einen anderen Glücksengel auswählen, der einen Namen aus dem Glückshut ziehen darf. Mein Mann war mal so frei und hat diesen Job übernommen: 




Herzlichen Glückwunsch an die Gewinnerin Anja Abendrot_ich natürlich!

Liebe Anja, bitte melde dich bei mir. Gerne über Facebook oder auch über stefanie(at)federspuren.de und teile mir deine Adresse mit, damit der Kuss und eine kleine Überraschung sich schon bald auf den Weg zu dir machen können.


Viele Grüße
Stefanie








Freitag, 4. Dezember 2015

Ein Zimtsternkuss zu Weihnachten?

Zum zweiten Adventwochenende möchte ich euch mit einer Buchverlosung eine Freude machen.

Zu gewinnen gibt es die top aktuelle, zuckersüße Weihnachtsanthologie "Zimtsternküsse" aus dem Hause des Amrun Verlags, in der ich mit meiner historisch, romantischen Geschichte "Sternenglück" vertreten bin.



Kurzinhalt:

"Ein Zimtsternkuss ist etwas ganz Besonderes: zuckersüß, romantisch und wunderschön. Doch gerade für einen jungen Menschen ist es nicht immer leicht, den richtigen Partner zu finden und diesen Moment voller Glück erleben zu dürfen. Neun deutsche Autorinnen erzählen von der großen Liebe in der schönsten Zeit des Jahres. Denn wer möchte an Weihnachten schon Single sein?"


Herausgeberin Cat Lewis zu ihrer Anthologie:

"Recht schnell bildete sich um mich herum ein wundervolles Team bestehend aus neun deutschen Autorinnen, die sich mit großer Begeisterung diesem Thema annahmen und ich kann euch versprechen: Das Ergebnis ist einfach wundervoll!"



Und dieses wundervolle Büchlein kann mit etwas Glück einem von Euch die Weihnachts- und Winterzeit versüßen.


Wie immer landet jeder im Lostopf (bzw. im Glückshut), der unter dem Blogeintrag, hier auf den Federspuren, oder unter dem Originalpost auf >> Facebook <<, ein Kommentar hinterlässt.



Das Gewinnspiel beginnt 

– heute - am 04.12.2015 und endet am 13.12.2015.

Ich habe bewusst eine kurze Zeitspanne gewählt, damit die Gewinnerin / der Gewinner noch etwas vom Büchlein in der Adventszeit hat. Zusätzlich zur Anthologie gibt es noch eine klitzekleine Überraschung. 

 

Sehr gerne kann dieses Gewinnspiel auf Facebook, Twitter usw. geteilt werden.

Gewinnfall
Die Gewinner müssen sich selbstständig melden, da das Kontaktieren über private Nachrichten verboten auf z.B. Facebook ist. Die Gewinner haben dazu drei Wochen nach Bekanntgabe Zeit, sonst wird neu ausgelost.

Teilnahmebedingungen:
Teilnehmen kann jeder, der mindestens 18 Jahre alt ist. Einen zu verlangen Nachweis, behalte ich mir vor. Die Preise werden per Zufallsprinzip unter allen Teilnehmern verlost, die die Bedingungen erfüllen. Beim Versuch das Gewinnspiel zu manipulieren (Mehrfachteilnahme u.a.) behalte ich mir vor, den Teilnehmer auszuschließen und dauerhaft für Verlosungen zu sperren. Der Rechtsweg ist ausgeschlossen. Die Preise werden per Post nach Ablauf der Aktion und nach Erhalt der Adressen verschickt. Sollte ein Preis auf dem Postweg verloren gehen, besteht kein Anspruch auf Ersatz.

Datenschutz
Persönliche Daten der Teilnehmer werden nicht veröffentlich, die Namen der Gewinner werden aber in der Gewinnmeldung auf meiner Website und Facebook veröffentlicht.

Disclaimer
Veranstalter der Verlosung ist Stefanie Bender. Facebook oder jede andere Seite, auf der der Beitrag geteilt wurde, haben mit diesem Gewinnspiel nichts zu tun und stehen nicht als Ansprechpartner zur Verfügung.


Montag, 9. November 2015

Lovelybooks Leserpreis 2015 - Nominierungsrunde


Der Lovelybooks-Leserpreis 2015 steht an!

Zum siebten Mal wird der Preis vergeben und ist der größte von Lesern vergebene Buchpreis im deutschsprachigen Raum.



Mögt ihr meine Geschichten und Bücher? Wollt ihr mich unterstützen? Dann gebt eure Stimme ab bzw. nominiert: 

"Dastan: Rebellion der Engel"  und "Die Hexe von Crumbach"







Ihr habt nur noch bis zum 12. November Zeit, also husch husch auf folgendem Link
>>> Leserpreis 2015 <<<  nominieren klicken, Buchtitel eingeben und abschicken!


Allgemeiner Hinweis: Angenommen werden nur Nominierungen von Büchern die im Zeitraum vom 1.11.2014 bis 31.10.2015 erstmalig veröffentlicht wurden. Bitte nominiere auch, wenn du deine Lieblingsbücher schon auf der Liste entdeckt hast.  





DANKE

Eure Stefanie

Sonntag, 18. Oktober 2015

Buchmesse Convent Dreieich: Ein kleiner Messebericht


10:30 Uhr in Dreieich / Sprendlingen

Was ist denn hier los? Das erste Mal bekomme ich keinen Parkplatz direkt vor dem Bürgerhaus, nur weil ich eine halbe Stunde später ankomme? Oder liegt es daran, dass der BuCon bekannter und begehrter geworden ist? Hoffentlich verwandelt er sich nicht zu einem weiteren Wacken, wo man sich sogar im VIP-Bereich nur noch mit Ellenbogen einen Platz fürs Zelten ergattern kann … Doch zumindest ist das Parken hier in Dreieich noch kein Problem. Nur eine Seitenstraße weiter stelle ich das rote Federmobil ab und bummle durch die kleine Parkanlage, bevor ich mit großer Freude die Eingangshalle betrete.

Sehr viele können mir nachfühlen, wenn ich sage und schreibe: Es ist wie eine Art nach Hause bzw. Ankommen. Sofort blickt man in bekannte Gesichter und die, die einen nicht kennen, verhalten sich zumindest so. 
Bewaffnet mit der bekannten ConTüte begebe ich mich zu dem Tisch, um den sich die meisten bisher eingetroffenen Gäste tummeln. Allesamt gehören dem fantastischen Autorenforum "Tintenzirkel" an, der jahrelang mein Wohnzimmer war, bis mich ein kleiner Mensch vom stundenlangen "Rumzirkeln" abzuhalten begann.

Begrüßen, Knuddeln, Händeschütteln … Da geht mir das Herz auf. Niemand hat mich vergessen. Alles ist so ehrlich und vertraut, als würden wir uns viel regelmäßiger sehen, über unsere Projekte quatschen und über Zukunftsträume philosophieren.



Liebe Zirkler: Ich danke euch von Herzen, dass ich trotz meiner unregelmäßigen Aktivität noch immer zu euch gehöre.



Als ich vor sechs Jahren, dass erste Mal den Buchmesse Convent besuchte, habe ich geträumt, dass irgendwann meine eigenen Werke, hier auf einem Verlagstisch liegen. Ein verrückter Traum. Doch ab und an gehen diese Träume tatsächlich in Erfüllung. Und so lagen gestern gleich auf mehreren Tischen meine Geschichten. Ich sah nicht nur unterschiedliche Anthologien in denen meine niedergeschriebenen Ideen veröffentlicht wurden, sondern auch meinen ersten eigenen Roman am Stand vom Ulrich Burger Verlag und meine Novelle "Die Hexe von Crumbach" auf dem Tisch von "O´Connell" Press. Glück pur! Und nun kommt der nächste Traum: Einmal den Deutschen Phantastik Preis überreicht bekommen. Total verrückt, ich weiß.


Wie in jedem Jahr ist der Besuch von Lesungen etwas spärlich ausgefallen. Eine aber hat mich fröhlich gestimmt und gleichzeitig deprimiert. Ein Herzliches Dankeschön an Frau Ann-Kathrin Karschnick! Die Art wie du deine Lesungen hältst ist ganz nach meinem Geschmack, aber zu hören in welchem Affenzahn du schreibst, übersetzt und veröffentlichst, macht mich echt depri. Wir zwei sind wie Gepard und Schnecke. Halt einfach wie Drachenfeder und Kuddel. ;) Mach weiter so. Bin stolz auf dich!



Nicht zu vergessen: Auf dem BuCon wird der Deutsche Phantastik Preis verliehen. Wer in welcher Kategorie das große Los gezogen hat, könnt ihr hier nachlesen:
http://www.deutscher-phantastik-preis.de/
Ich freue mich so sehr, dass die Anthologie "Exotische Welten" (Verlag: O´Connell Press) es auf den zweiten Platz der Kategorie "Beste Original Anthologie" geschafft hat. Denn hier hat meine Geschichte "Der letzte Brief" ein zu Hause gefunden. Und auch sonst liegt mir dieser Verlag sehr am Herzen. Glückwunsch ihr zwei! Ein ganz besonderes "Yeah!!!!" geht an Grit Richter, die uns den ersten Preis vor der Nase weggeschnappt hat. Liebe Grit, du hast es dir verdient! Ich freue mich so sehr für dich, du Herzblutverlegerin!



Ich könnte noch so viel mehr von diesem vergangenen Con- Tag erzählen, doch lasse ich nun lieber Bilder sprechen: 


Ich mit meinen Verlegern Susanne und Sean O´Connell.



 Hurra! Endlich ein gemeinsames Foto mit Autorin Sabrina Železný.


Hier mit der wunderbaren Sarah König! Danke für das Büchlein! Ich freue mich schon es der Daune vorzulesen. <3




Die Feder mit Bernar LeSton.
Kann es denn sein, dass diese beiden Autoren ein gemeinsames, literarisches Geheimnis hüten? Noch ist nichts in trockenen Tüchern. Doch haltet Augen und Ohren offen, es könnte spannend werden ;-)




 Am Stand vom Amrûn Verlag: Herausgeberin, Lektorin und Autorin Katja Lehman alias Cat Lewis mit Stefan Kühnemundt. Was freue ich mich auf unsere Zimtsternküsse!




Ich mit DPP-Trägerin Grit Richter (Art Skript Phantastik Verlag)! Ich bin sehr glücklich in deinen Anthologien vertreten sein zu dürfen!

 Am Stand von Tamara Arts!







Keinen Grund sich zu verstecken hat: Ann-Kathrin Karschnick bei ihrer Lesung "Phoenix - Kinder der Glut"



Durch dick und dünn! Danke für alles SuJu!
Ein neuer Stern am Lektorenhimmel?



In der Mitte von Stefan Holzhauer und Bernar LeSton




Mit der tollen Tinnue (Autorin Bianca Sigwart)


 Und zum Finale unser traditionelles Tintenzirkel Gruppenbild!

Danke für diesen Tag

Eure Stefanie (Drachenfeder)

Dienstag, 22. September 2015

Lesung in der Heimatstadt: Zwischen Freud und Leid

Im März 2011 veröffentlichte ich meine erste Kurzgeschichte "Der Bunkerbold" im phantastischen Literaturheftchen "Elfenschrift", was der Startschuss meines Schreibens für die Öffentlichkeit war. Noch im gleichen Jahr las ich erstmals vor Publikum, während einer privat organisierten Fantasylesung, die in der TU Darmstadt stattfand.
Damals präsentierte ich mein noch nicht fertig gestelltes Skript "Die Engeldatei", welches heute unter dem Namen "Dastan: Rebellion der Engel" veröffentlicht ist. An diesem Lesungstag hätte ich nie im Traum daran gedacht, dass der Ego-Engel mal das Licht der Welt erblickt und mich glücklich machen wird sowie verzweifeln lässt.

Lese ich jetzt den Rückblick einer Autorenkollegin bekomme ich Gänsehaut:
"Vor mir startete Stefanie Bender mit einer tollen Lesung. Sie stellte ihr Projekt "Die Engeldatei" vor und es war wirklich eine tolle Lesung. Steffi stand zum ersten Mal auf der Bühne und schlug sich tapfer! Ihr Text war witzig, lustig, spannend und Dastan ist wohl der heißeste Engel der Schutzmäntelchen auf Erden rumhüpft, um seiner Aufgabe als Wächter nachzukommen ;)). "Die Engeldatei" ist ein Buch, was ich mir definitiv kaufen würde, wenn es auf dem Markt erscheinen würde. (https://julianeseidel.wordpress.com/)


 Auch das Maskottchen "Hajnal" ist mit dabei


Knapp 40 Leute haben den 7 (damals) völlig unbekannten Autoren zugehört und somit auch Dastan kennengelernt. Vielleicht ist es kein Vergleich und doch hat es mich etwas traurig gestimmt, als mir am vergangenen Samstag in meiner Heimatstadt nur ca. 13 Leute gelauscht haben. Wobei von diesen 13 Zuhörern einige zum Team der Buchhandlung gehörten und ein paar wenige zu meinen Bekannten zählten. Vielleicht lag es an meinem noch nicht groß ausgereiften Bekanntheitsgrad, oder wie vor Ort erwähnt wurde, an der Stadt selbst, die wenige Literaturfreunde hat oder am Genre der vorgetragenen Geschichte? Ich weiß es nicht und werde es auch nie herausfinden.
Viele Lesungen liegen schon hinter mir. Ob ich vor 80 Leuten, wie auf dem BuCon 2013, präsentiere, zu einer geplanten Veranstaltung niemand erscheint, oder ich in gemütlicher familiärer Runde lese … irgendwie muss man alles mal mitgemacht haben :D
Wichtig ist, dass man weiterhin empfänglich für Kritik ist, sich dennoch nicht unterkriegen lässt und aufsässig weiterschreibt.

An dieser Stelle möchte ich mich ganz herzlich beim Team vom Kapitel 43 – Zeit für gute Bücher bedanken. Danke für eure Unterstützung, eure Werbung und die ganze Organisation. Es war ein schöner Abend, auch das gemütliche Beisammensein im Anschluss nach der Lesung.

In der nächsten Zeit werde ich mich etwas zurückziehen, um das Abenteuer meiner Piratin Robyn fortzuführen und mein Kinderbuchprojekt weiter zu planen.
Lesungen / Veranstaltungen stehen zurzeit leider nicht an (außer natürlich der Buchmesse Convent / Dreieich am 17.10.2015), auf dem man mich wie gewohnt antreffen kann.  







Freitag, 28. August 2015

Federspuren im Radio

Am gestrigen Nachmittag besuchte ich meine Buchhandlung des Vertrauens in der Rüsselsheimer Innenstadt, wo am 18.09. meine "Dastan-Lesung" stattfinden wird. Dort erwarteten mich nicht nur die zwei Herzblutgeschäftsführerinnen sondern auch Moderator Hartmut Krause vom lokalen Radiosender. Denn an diesem Abend sollte die erste Sendung des neuen Programms "Zeit für Bücher" aufgezeichnet werden. Ich freue mich, dass ich die erste Autorin bin, die für diesen Programmpunkt ins Studio eingeladen wurde.


"Radio Rüsselsheim ist ein Nichtkommerzielles Lokalradio, das durch die Landesantalt für Privaten Rundfunk (LPR-Hessen) und somit aus dem Topf der GEZ Gebühren finanziert wird. Alle Redakteure senden ehrenamtlich in ihrer Freizeit." (Quelle: www.radio-r.de)

Das Studio befindet sich über der, von allen Rüsselsheimer bekannten, Waschbar. Daher war mir der Weg dorthin nicht fremd. Durch unsere Gespräche, schon vor Aufnahme, war die Stimmung locker und ich fühlte mich recht wohl. Zum Glück, denn ich gebe zu, so ein bisschen aufgeregt war ich schon ;)
Wir sprachen über meine Leidenschaft "Schreiben" (die mittlerweile weitaus mehr als ein Hobby ist), über Dastan und sogar über mein Schubladenerstlingswerk "Aydolonn" und natürlich über die anstehende Lesung im Kapitel 43.

Bild: Mit Melanie Enders (Geschäftsführerin Kapitel 43)
Bild: Mit Hartmut Krause (Moderator Radio Rüsselsheim)

 

Ob ich Blödsinn geredet habe, wie schlimm meine Stimme im Radio ist, wie oft ich mich verhaspelt oder zu lange für eine Antwort gebraucht, oder mich zu oft wiederholt habe werden wir bald gemeinsam herausfinden:

Die Ausstrahlung der Sendung ist für den kommenden Montag geplant.
Genauere Informationen zur Urzeit und den Link zum Onlinehören erhaltet ihr hier auf den Federspuren, sowie auf Facebook zeitnah.

Radio Rüsselsheim

… Besser geht’s nicht    UKW 90.9 / Kabel 99,85
www.radio-r.de


Noch ein paar Infos zum Leseabend im Kapitel 43:

Die Lesung startet am Freitag den 18.09.2015 um 19:30 Uhr.
Lesen werde ich aus meinem Debütroman "Dastan: Rebellion der Engel" und es wird einen Einblick in die zweiteilige Novelle "Die Hexe von Crumbach" geben.

"Lesung für alle Fantasy-Begeisterten ab 14 Jahren. Eintritt € 5,-. Wir bitten um Kartenreservierung."
Für alle die eventuell spontan kommen möchten: Es wird auch eine Abendkasse geben.





Freitag, 14. August 2015

Gewinnspiel: Die Hexe von Crumbach in Fräulein Musters Welt

Hallo zusammen,

kennt ihr schon "Fräulein Musters Welt?" Nein? Es ist "Ein Blog mit vielen Facetten" den man sich unbedingt merken sollte. 
Und aktuell verlost Fräulein Muster eine Hardcogerausgabe und 2 EBooks von "Die Hexe von Crumbach".

Bild: www.testmuster.at

Bild: www.testmuster.at



Schaut vorbei und macht mit beim Gewinnspiel. Ich drücke euch die Daumen.



Das Gewinnspiel auf Facebook:  Gewinne die Hexe

Gewinnspielzeitraum : ab sofort bis Freitag 28.August 0:00 Uhr.Los gehts! 
Alles weitere erfahrt ihr auf dem Blog oder auf Facebook.







Freitag, 31. Juli 2015

Mühsam ernährt sich die Kreative

An manchen Tagen wünsche ich mir, sie würden niemals zu Ende gehen. In anderen Zeiten träume ich davon, die eine oder andere Stunde überspringen zu können. Im Augenblick aber bete ich still in mich hinein, die Zeit würde stehen bleiben, für eine lange, sehr lange Zeit. Ich wäre auch bereit , einen kleinen Schritt in die Vergangenheit zu tun. Nur ein paar Wochen, ein paar Monate.

Diese Woche wird mein Daunenkind 18 Monate alt. Eineinhalb Jahre , in denen ich mich ganz und gar meiner kleinen Familie gewidmet habe. Viel ist passiert in dieser Zeit. Wieder einmal bin ich durch Höhen und Tiefen gegangen. Abenteuer habe ich erlebt; Privat sowie auf literarischen Pfaden.

Schon in wenigen Tagen steht bei mir der Wiedereinstieg in die Arbeitswelt an. Ich lasse nicht die Korken knallen und feiere dieses Ereignis. Ich denke, dass machen die wenigsten Mütter, die zurück müssen, um sich finanziell über Wasser zu halten. Doch bevor ich wieder neue Wege beschreite, Herausforderungen gegenüberstehe, möchte ich die Spuren, die ich in den letzten 18 Monaten hinterlassen habe noch einmal auflisten. Damit möchte ich mir neuen Mut machen und mir selbst aufzeigen, dass es irgendwie funktioniert, Alltag mit Baby und das Schreiben unter einen Hut zu bringen. Alles geht langsamer voran, sehr langsam, doch die Ergebnisse können sich sehen lassen:

Ich träume von einem Leben als Buchautorin.
Von zu Hause aus arbeiten, mit freier Zeiteinteilung, Lesungen veranstalten und alles weitere, was noch dazu gehört. Natürlich auch hier mit all den Höhen und Tiefen.

Fernab der Realität? Oh ja, denn wie auch für viele, viele andere Autoren, ist das für mich ein nicht gelebter Traum. Sicherlich wäre auch dieses Leben kein einfaches – ganz sicher nicht, doch wer möchte nicht seinen Beruf gegen die Berufung tauschen, auch wenn man dafür einige Hürden überwinden muss?

Bevor mein Sohn auf die Welt kam, habe ich ganz gerne mal auf die ein oder andere Stunde Schlaf verzichtet, um das Schreiben mit meinem Alltag unter Dach und Fach zu bringen. Heute aber bin ich bereits um 22:00 Uhr so müde, dass es mir schwer fällt, einen geraden Satz zustande zu bringen.

Aktuell schreibe ich wenig, doch das "Wenige", das ich auf das Papier bringe, macht mich glücklich. Nur ein paar Stunden "Schreibzeit" in der Woche beflügeln mich und überschütten mich mit neuer Energie und Entschlossenheit.

Der nächste Schritt für mich wäre die Suche nach einer Agentur. Angeblich sei das die halbe Miete und natürlich das Marketing. Aber all das benötigt wiederum Zeit.

Mühsam ernährt sich die Kreative

Was für mich bedeutet: Trotz Wiedereinstieg in die Brotjobwelt werde ich keinesfalls das Schreiben aufgeben oder zu sehr vernachlässigen (auch wenn das ganz gewiss wieder einige erwarten). Ich habe den Zweiflern bewiesen, dass ich trotz kleinem Kind einiges Literarisches auf die Beine stellen kann und das wird nicht enden. Versprochen.

Auch die Büroakrobatik in der Großstadt wird die Feder nicht brechen, denn da sind diese bestimmten Menschen um mich herum, die mir mein Tintenfässchen reichen.
 




Sonntag, 12. Juli 2015

Zimtsternküsse


"Ein Zimtsternkuss ist etwa ganz Besonderes: zuckersüß, romantisch und wunderschön. Doch gerade für einen jungen Menschen ist es nicht immer leicht, den richtigen Partner zu finden und diesen Moment voller Glück erleben zu dürfen. Neun deutsche Autorinnen erzählen von der großen Liebe in der schönsten Zeit des Jahres. Denn wer möchte an Weihnachten schon Single sein?"


Dies ist der Kurzinhalt der Anthologie "Zimtsternküsse", die im November 2015 im Amrun Verlag erscheinen wird. Neun deutsche Autorinnen nahmen sich dem Young Adult-Genre an und verknüpften es mit romantischen Weihnachtsgeschichten.

Zu verdanken haben wir diese Sammlung der Herausgeberin Cat Lewis, die mit viel Herzblut das Projekt in Angriff nahm und als herzlicher Team Leader fungierte.

Und jetzt kommen wir zum Ungewöhnlichen:

Ich bin eine der neun Autorinnen!

Tatsächlich habe ich eine romantische Weihnachtsgeschichte ohne Fantasy geschrieben. Hört sich verrückt an, ist aber so. Ein Beweis dafür, dass ich für fast alles offen bin und neue Herausforderungen annehme. Doch etwas Zauberhaftes hat sich dennoch in meine Geschichte "Sternenglück" geschmuggelt:
Denn wer sich das Glück der Sterne wünscht, sollte in dunklen Zeiten einem Märchen lauschen.

"Zimtsternküsse" wird als Taschenbuch sowie als EBook erscheinen und ist bereits über Amazon vorbestellbar. Also los, sichert euch in der heißen Zeit eine winterliche Anthologie!

  • Auf --> Amazon
  • Auf der Website des Verlags --> Amrun-Verlag
Und wer bis zum Veröffentlichungstermin nichts verpassen und das ein oder andere über die Autorinnen und ihre Geschichten erfahren möchte, der sollte dieser Facebookseite einen Besuch abstatten und ein "gefällt mir" hinterlassen:

Zimsternküsse auf FB


Phantastische Grüße
Eure Stefanie


Mittwoch, 8. Juli 2015

Neuerscheinung: Die Hexe von Crumbach


Nach dem Urlaub mit meiner kleinen Herzfamilie auf einem kleinen Bauernhof und am warmen Strand von Kreta, ist der Alltag wieder eingekehrt. 


Ein wenig schwelge ich noch in den Erinnerungen an das Meer und unsere abentlichen Spaziergänge entlang der bunten Tavernen von Chersonissos, doch freue ich mich auch, euch ein neues Buch präsentieren zu können:
  

Zwei Novellen, ein dunkles Zeitalter. Ein totes Mädchen wird am Ufer der Mümling aufgefunden. Die Leiche gibt Rätsel auf. Ihre Augen sind von schwarzen Punkten durchzogen. Ist das Dorf im Odenwald in den Bann von Dämonen geraten? Jonathan, Sohn des Gutsbesitzers Julius, begegnet am Fluss einer unheimlichen Gestalt, die für immer sein Leben verändern wird. 10 Jahre später versetzt ein grauenvolles Ritual die Menschen in Hoegst in Angst und Schrecken. Ausgesaugte Tierkadaver sind allerdings erst der Anfang. Als die erste Menschenleiche aufgefunden wird, verbreitet sich das Gerücht, dass Genefe, die Hexe von Crumbach, lebt und auf Rache sinnt.


"Die Hexe von Crumbach" vereint meine zwei mystischen Novellen "Das Todesmal" und "Der Todesritus" die bei im Verlag O´Connell Press erschienen sind.

Das Büchlein ist als EBook sowie als Taschenbuch erhältlich. Etwas ganz besonderes ist für mich auch die verfügbare Hardcoverausgabe. Diese könnt ihr direkt beim Verlag ordern.


Viel Spaß beim Gruseln
Eure Stefanie


Dienstag, 9. Juni 2015

Intervalle

Liebe Spurenfolger,

ich grüße euch ganz herzlich aus meinem Familien-Sommer-Urlaub den ich zum Teil auf einem superschönen Bauernhof und in der warmen Sonne Griechenlands verbringe / verbringen werde. Ich tanke neue Energie, versuche mich von vielen Musen küssen zu lassen und in erster Linie genieße ich die Tage gemeinsam mit Mann und Sohn.
 
 
Mit diesem Eintrag möchte ich eine kleine Entschuldigung aussprechen. Der Blog scheint beinahe eingeschlafen zu sein. Doch die Feder ruht sich keineswegs aus.
Seit mein kleiner Junge auf der Welt ist, hat sich mein Leben einmal auf die Achterbahn gesetzt und ist seitdem nicht mehr ausgestiegen. Ich habe da nichts dagegen. Ich liebe Achterbahnen! Doch nimmt diese Fahrt jede Menge Zeit in Anspruch und das Schreiben geht langsamer als früher voran.
Zurzeit arbeite ich an einem historischen Piratenabenteuer mit einer leichten Prise Fantasy, das sehr viel Recherche benötigt und die Recherche wiederum Zeit. Daher habe ich mich in der letztaen Zeit vom Bloggen auf den Federspuren zurückgezogen, um meine Piratin voranzutreiben und den Ärmelkanal unsicher zu machen. Es gibt sogar schon einen interessierten Verlag. Worüber ich mich sehr freue, aber noch eine ganze Weile schweigen werde. Denn ich muss die Verlegerin natürlich auch weiterhin überzeugen, bevor etwas in trockene Tücher gepackt wird. Also ihr Lieben: Daumen drücken!

Ich versuche in nächster Zeit euch wieder mehr an meinem Autorenleben teilhaben zu lassen, doch kann ich nichts versprechen. Denn ab August kehre ich nach knapp 1,5 Jahren Elternzeit wieder zurück ins Arbeitsleben. Viele von euch wissen, dass ich das nicht freiwillig tue. Lieber würde ich meinen größten Wunsch erfüllen und meine Brötchen mit dem Schreiben verdienen und ansonsten für mein Kind voll und ganz da sein. Leider ist das nicht möglich. Ein kunterbunter, glitzernder Traum. Aber natürlich kann ich nicht ohne das Schreiben leben und werde es niemals aufgeben, darauf könnt ihr euch verlassen. Nimmt man mir das Schreiben, entwendet man mir einen Teil des Herzens. Daher uch hier: Daumen drücken!

Wundert euch nicht, wenn es hier auf dem Blog mal wieder eine längere Durststrecke geben wird. Die Feder ruht nicht, sie ist kreativ - immer.

Stefanie




Sonntag, 24. Mai 2015

Der Todesritus & Die Hexe von Crumbach

Es ist soweit
mit "Der Todesritus" gehen Jonathans Abenteuer weiter ...



 

Was einst in Crumbach begann (Das Todesmal), erfährt nun, 10 Jahre später, seine Fortsetzung. 


Kurzbeschreibung
Ein grauenvolles Ritual versetzt die Menschen von Hoegst in Angst und Schrecken. Ausgesaugte Tierkadaver sind allerdings erst der Anfang. Als dann die erste Menschenleiche aufgefunden wird, verbreitet sich das Gerücht, dass Genefe, die Hexe von Crumbach, lebt und auf Rache sinnt. 

(EBook / Keine Printausgabe) 


 Amazon - Todesritus



Leserstimme:
"Mir hat sehr gut gefallen, dass die Geschichte einige sehr unerwartete Wendungen genommen hat, die gut zur Novelle passen und keine Sekunde Langeweile aufkommen lassen."

 

Für alle die keinen EBookReader besitzen und allen, die lieber Papier in den Hand fühlen wollen:

Noch in diesem Sommer erscheint eine Gesamtausgabe der beiden Novellen "Das Todesmal" und "Der Todesritus" auch als gebundene Ausgabe.
Zwei Novellen, ein dunkles Zeitalter. 



Das Hardcover wird auf der Seite des Verlags erhältlich sein: O´Connell Press: "Die Hexe von Crumbach"
Preis: 9,90 €
Als EBook sowie als Taschenbuch natürlich auch auf den gängigen Plattformen!

Autor: Stefanie Bender 
Hardcover, 128 Seiten
Erscheint am 4. Juli 2015
Deutsche Erstveröffentlichung
ISBN: 978-3-945227-28-2

Lieferzeit: 2-5 Tage