Mittwoch, 26. März 2014

Lustige Alltagssituationen

Die Gewinnerstorys des ersten Hombuch-Schreibwettbewerbs stehen schon eine Weile fest. Nun hat der Ulrich Burger Verlag das Cover der Geschichtensammlung veröffentlicht

Veröffentlichung: März 2014 auf der Hombuch 
29. - 30.03.2014

Verlag / Herausgeber: --> Ulrich Burger Verlag <--
Bestellen: Direkt über die Website des UBV
Preis: 6,00 €


Achtung: Limitierte Auflage!


Ich bin mit der S-Bahn-Geschichte "Die Sache mit dem Alltag" vertreten.

Sonntag, 23. März 2014

Writing meets Baby

Vor und während meiner Schwangerschaft musste ich mir einige Gruselstorys über das Leben mit einem Kind anhören. "Überlegt es Euch gut" oder "Zum Schreiben wirst du dann nicht mehr kommen" oder "Konzerte und Tanzen gehören dann der Vergangenheit an" sind nur drei von vielen Aussagen, die ich mir anhören musste. In meinen Ohren klang das wie: "Dein Leben ist beendet!"
Jetzt sage ich: "Von wegen!"
Mein Kind bereichert mein Leben, wie ich es nie geglaubt hätte. Es schenkt mir so viel, so viel Glück und, ja auch neue Kreativität.

In den ersten Wochen mit meinem Söhnchen hatte ich kein Interesse auch nur ein paar Worte niederzuschreiben. Nichts anderes außer meiner kleinen Daune passte in meine Gedanken. Dann aber, ging es langsam wieder los - die Finger fingen an zu kribbeln und ich schrieb eine Kurzgeschichte.
Ja, o.k. ich gebe es zu, dass ich vor gar nicht allzu langer Zeit sagte, dass ich mich vorerst von Kurzgeschichten distanzieren werde. Die Story war ein netter Ausrutscher ;) Ein Ausrutscher, der mir aber gezeigt hat, es geht!
Mein Kleiner ist zwar erst 7 Wochen alt und es kommen gewiss noch anstrengendere und zeitaufwendigere Phasen, aber mit ein wenig Organisation kann ein Kind mit der Leidenschaft des Schreibens harmonieren. Klar benötigt es dazu nicht nur eine ordentliche Orga, sondern auch Unterstützer. Diese habe ich mit meiner tollen Familie und dem besten Mann ever, ever, ever!

Zurück zur Kurzgeschichte.
Jeden Tag klappt es mit dem Schreiben nicht. Aber an manchen Tagen habe ich den tiefen Schlaf des Babys ausgenutzt und ein paar Absätze oder sogar mal eine oder zwei Seiten geschrieben. Herausgekommen ist eine lustige Story über ... nö!
Ich verrate lieber noch nicht zu viel, außer eins, was man sich merken sollte:
Satan sollte niemals pokern!

Samstag, 8. März 2014

Interview in der Elfenschrift 41

Am Dienstag erreichte mich ein Päckchen. Hurra, die Elfenschrift ist da, doch warum in solch einem Paket und warum so schwer? Habe ich aus Versehen eine 0 an meine bestellten Exemplare geschrieben? Oh nein, ganz und gar nicht. In der Sendung wartete eine kleine Überraschung auf mich und meinen nun schon 5 Woche alten Nachwuchs. Wir haben uns ja so gefreut. Herzlichen Dank noch mal an Ulrike. Die Schutzengel passen nun auf meine kleine Daune auf. 



Und hier ist es, das erste gedruckte Interview mit mir und dann auch noch in der Rückblicksausgabe. Hachja, ich bin schon ein bisschen stolz.  



Samstag, 1. März 2014

Elfenschrift sagt goodbye

Nach zehn Jahren erscheint Anfang März (in wenigen Tagen) die vorerst letzte Ausgabe des phantastischen Literaturheftchens Elfenschrift. Durch das Wort "vorerst" bleibt eine gewisse Hoffnung aufrechterhalten, an das sich vor allem die Fans des Heftchens klammern. Vielleicht können wir uns irgendwann über neue Ausgaben freuen.

Bis dahin wünsche ich dem Elfenschriftteam, allen voran der Herausgeberin Ulrike Stegemann, eine erholsame und kreative Auszeit, in der sie ganz bestimmt nicht untätig sein wird.
Für mich ist und bleibt die Elfenschrift etwas Besonderes, denn im Heftchen Nummer 29 (Thema "fabelhafte Wesen") erschien 2011 meine erste Veröffentlichung einer Kurzgeschichte. Diese Zusage hat mir viel Mut gebracht, mich mit meinen Geschichten weiter zu bewerben und an Ausschreibungen teilzunehmen. Man kann also sagen, mit der Elfenschrift nahm alles seinen Lauf :). Das Pseudonym Amy Craven, unter dem "Der Bunkerbold" damals veröffentlicht wurde, habe ich jedoch bei der nächsten kleinen Publikation abgelegt.

Ich freue mich sehr, auch in der aktuellen und letzten Ausgabe mit dabei sein zu dürfen. Diesmal aber gibt es keine Geschichte von mir zu lesen, sondern ein Interview, das Ulrike im Januar mit mir führte. Ich spreche über meine Novelle "Das Todesmal" das im zweiten Quartal 2014 erscheinen wird, sowie meinen Debütroman der 2015 das Licht der Welt erblicken wird.

Die Elfenschrift könnt ihr per Mail ordern. Genaueres erfahrt ihr unter: www.elfenschrift.de