Sonntag, 10. November 2013

Autorin sein und Mama werden ...

… doppelte Spannung.

 Vor ca. einem Monat unterschrieb ich meinen ersten Verlagsvertrag für einen Roman, im Dezember wird meine 9te und 10te Kurzgeschichte veröffentlicht. Darauf würde ich anstoßen, wenn ich zur Zeit dürfte ;) denn auf diese kleinen aber wichtigen und erfolgreichen Schritte bin ich stolz. Und auch, wenn sich das ein oder andere in meinem Leben ändert, wird das Schreiben immer ein Teil davon sein.
Das Schreiben ist aufregend, vor allem, wenn es einem schon eine sehr lange Zeit im Leben begleitet und man sich mittlerweile an die Öffentlichkeit gewagt hat. An Ausschreibungen und Wettbewerben teilzunehmen, ist eine spannende Angelegenheit. Insbesondere, wenn es an der Zeit ist, eine Antwort des Verlags zu erhalten und man – meist viel zu oft – in das Postfach schaut, um sicher zu gehen, weder eine Zusage noch eine Absage zu verpassen. Von der Aufregung aufgrund eines Vertrags für einen Roman und alles was damit zu tun hat, ganz zu schweigen. Schreiben ist berauschend und  sehr oft auch mühevoll, denkt man an bevorstehende Termine, Lektorate u.v.a. Doch es lohnt sich, so lange es aus Leidenschaft geschieht – mit Herzblut.

Herz, Bauch, Kopf - ein Zusammenspiel, welches ich nicht besonders gut beherrsche und dabei ist es gerade momentan für mich sehr wichtig. Plötzlich nehme ich Gefühle war, die vorher nie da gewesen sind. Der Gedanke, in wenigen Monaten nicht mehr allein  / zu zweit zu sein und die volle Verantwortung für ein kleines neues Leben zu übernehmen, muss sich bei mir immer noch verinnerlichen. Denn gesagt zu bekommen „Herzlichen Glückwunsch sie bekommen ein Kind“ bedeutet nicht gleich: Alles toll, alles prima. Da sind so einige Hürden (Ängste, Unsicherheit … ) die mir im Weg stehen und mich gehässig angrinsen. Tja, eine Schwangerschaft ist eine Lebenserfahrung und kein Disneyclub.
Wie ist das mit dem Zusammenspiel von Schreiben und Mama werden bzw. Mama sein? Ist das überhaupt möglich?
Wie oft habe ich schon gesagt bekommen: „Dafür wirst du keine Zeit mehr haben, wenn das Kind erst mal da ist.“ Ja genau! Genauso wie ich keine Zeit mehr haben werde, Bücher zu lesen, mit meinem Mann mal auszugehen, einen Kaffee zu trinken oder gar zu atmen. Danke fürs Mut machen! Tja reduzieren wird sich das alles. Das ist schon klar. Aber mit dem richtigen Partner an der Seite, einer tollen Familie und aufrichtigen Freunden wird auch das Autorendasein weitergehen und zwar erfolgreich!
Leidenschaften sterben nicht!