Donnerstag, 11. Juli 2013

Von Schreibblockaden, dunklen Stunden, einer kleinen Novizin und einer Lesung

Der Grund, warum der letzte Blogeintrag bereits mehr als einen Monat in der Vergangenheit liegt: Ich kann nicht schreiben. Ich habe weder Probleme mit den Handgelenken noch mit dem Rücken, was mir das Schreiben unmöglich macht. Es ist der Kopf, ein allgemeines Unwohlsein. Es will einfach nicht fließen. In den letzten drei bis vier Wochen habe ich nicht mehr, als zwei Sätze geschrieben. Das stimmt mich traurig, schließlich ist das Schreiben für mich wie Medizin. Doch momentan fühlt es sich an wie eine Last. Dabei gibt es wieder Schönes zu berichten:


  • Das Engelskript hat eine weitere Reise unternommen und liegt nun auf dem Schreibtisch eines sympathischen Kleinverlags. Eingangsbestätigung habe ich bereits erhalten. Nun heißt es warten.
  • Die Ausschreibung des Burgenweltverlags zu „Gesänge aus dunklen Zeiten“ ist vorbei. Auch die Auswertung ist vorüber, Zusagen und Absagen wurden verschickt. Von  170 Einsendungen haben es 15 Erzählungen in die vermutlich Ende des Jahres erscheinende Anthologie geschafft.  Meine Geschichte über die kleine Novizin konnte überzeugen!  Ich bin dabei.Welche Autor/innen es noch geschafft haben könnt ihr hier nachlesen: www.burgenweltverlag.de
  • Die Ausschreibung „Dunkle Stunden“ des Verlags Torsten Low ist ebenfalls beendet. 24h vor der Deadline habe ich es tatsächlich noch getan und meine Splittergeschichte eingereicht. Für mich ist es eine ganz besondere Story, da sie nicht nur ein tiefschürfendes Thema behandelt und „anders“ ist. Noch nie habe ich länger an einer Kurzgeschichte gearbeitet wie an dieser. Doch bei knapp 300 Einsendungen schwindet auch das letzte bisschen Hoffnung ;)


Am 22.06.2013 ging es im Lesecafe´ Wiesbaden um ferne, fremde Welten. Nach nicht ganz zwei Jahren saß ich wieder auf der anderen Seite des gemütlichen Leseraums.  An diesem Abend präsentierte ich Auszüge aus meinem – noch unveröffentlichten -  Reiseprojekt „Tränenreiches Paradies – die Spuren der Malediven“.  Es war ein schöner Abend und ich bin unendlich glücklich das mein Reisebericht so gut ankam! Mehr zum Leseabend, den ich gemeinsam mit dem symphatischen Autor Chrizz B. Reuer meisterte, gibt es hier --> Lesungsbericht oder auf dem Link „Termine, Presse“.